• Ab 40,-- Euro Warenwert portofreie Lieferung (Österreich u. Deutschland)
  • Unser Shop befindet sich im Aufbau
  • Ab 40,-- Euro Warenwert portofreie Lieferung (Österreich u. Deutschland)
  • Unser Shop befindet sich im Aufbau

Mit einer Schein-Pandemie in die Knechtschaft

19,50 €

(1 Stück = 19,50 €)
inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung

Hermann H. Mitterer, 268 S, kart.

Mensch, Bürger, Beamter, Soldat, Polizist
Ein Aufruf zur Verantwortung von Hermann H. MITTERER

Eine paradoxe Pandemie hält die Welt seit Jahren in Atem. Paradox, weil eine massive polit-mediale Propaganda Angst und Schrecken verbreitet, aber die realen Todeszahlen diese angebliche Pandemie nicht belegen. Vom Anfang dieser „Pandemie“ an, war der polit-mediale Komplex, unterstützt von regierungs- und WHO-nahen Experten, verbissen darauf bedacht, sich nicht der Wahrheit anzunähern, sondern „eine einzige legitime Meinung“ mit einer „Strategie der Angst“ um jeden Preis durchzusetzen, und das weltweit!

Der menschliche, gesellschaftliche, wirtschaftliche sowie gesundheitliche Preis sprengt alles bisher bekannte in Friedenszeiten. Auch die Weigerung der polit-medialen Akteure, diese Kollateralschäden“ anzuerkennen sprengt alles bisher Dagewesene!

Wie war und ist das alles gleichzeitig möglich, noch dazu in so vielen Ländern? Welche Verantwortung tragen Politiker, Beamte und auch Bürger für diese fatale Entwicklung?

Der Autor gibt Antworten auf diese Fragen und fordert vehement die unteilbare die unvermeidbare Verantwortung eines jeden Bürgers für Recht und Freiheit, insbesondere die eines jeden Beamten ein.

Da wir uns, während dieses Buch entsteht, eindeutig auf dem Weg in die globale (Gesundheits-, Klima-, etc.-) Planwirtschaft (Great Reset, Green Deal, Agenda 2030, ID2020, etc.) befinden, marschieren wir nach Hayeks plausibler Theorie, die vielfach empirisch belegt ist, auf dem Pfad weg von der rechtstaatlichen Demokratie und hin zu einer planwirtschaftlich-globalistischen Diktatur mit Totalüberwachung und Social Credit System á la China.

„Sich selber für die Erhaltung
des Rechtsstaates und die Freiheit
in Gefahr zu bringen,
markiert die Trennlinie zwischen
freien, selbstbestimmten Bürgern
und Untertanen,
die in allen Lebenslagen gegängelt werden.
Feigheit und Freiheit
können in einer Gesellschaft
nicht nebeneinander existieren,
ja sie schließen sich gegenseitig sogar aus.“
(Hermann H. MITTERER)

Autor Hermann H. MITTERER

So mancher Leserin und so manchem Leser wird der zweite Teil des Buch-Titels vielleicht bekannt vorkommen. Das Gefühl ist richtig. Dieses Buch basiert auf einem Essays des Autors von Mitte Februar 2021 mit dem Titel Mensch, Bürger, Beamter, Offizier: Leben in stürmischen Zeiten. In den Monaten seit Erscheinen dieses Essays hat sich das Bild zu dieser „Pan-demie“ deutlich aufgeklärt. Auch haben sich die Einschätzungen, die viele Fachleute schon im ersten Quartal 2020 hinsichtlich der Gefährlichkeit, respektive der Nicht-Gefährlichkeit im Sinne einer Pandemie, getroffen haben, als weitgehend stichhaltig erwiesen. Als richtig hat sich auch deren Einschätzung erwiesen, dass SARS-Cov-2 und Covid-193 für eine sehr kleine Minderheit tatsächlich zu schweren und auch tödlichen Verläufen führen kann und leider auch geführt hat und immer wieder Todesfälle zu beklagen sind. Es hat sich aber auch herausgestellt, dass die politisch getroffenen Maßnahmen zu unerhörten psychischen, physischen, wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Schäden geführt haben, die in keiner Relation zur tatsächlichen Covid-19-Bedrohung standen bzw. stehen.